Wanderwege

Wegenetz des Schwarzwaldvereins

Der Schwarzwaldverein unterhält ausschließlich mit ehrenamtlichen Mitarbeitern ein Wegenetz von rund 23 000 km.

 

Das Wegenetz im Schwarzwald unterteilt sich in drei Wegekategorien:

1.Fernwanderwege, z.B. Westweg, Ostweg oder Querweg Freiburg-Bodensee, sind durchgängig mit einem eigenen Zeichen markiert. Beispiele:


 

      Westweg (rote Raute)

      Von Pforzheim bis Basel 280 km


     

      Ostweg (rot-schwarze Raute)

      Von Pforzheim bis Schaffhausen  245 km


 

       Mittelweg

       Von Pforzheim bis Waldshut 233 km


 

      Querweg

      Von Lahr bis Rottweil 94 km


 

      Querweg Freiburg-Bodensee (rot-weiße Raute auf gelbem Grund)

      Von Freiburg nach Konstanz  180 km


Kandel Höhenweg

 

  Kandelhöhenweg

  Von Oberkirch bis Freiburg 110 km


 

        Rheinauenweg von Kehl nach Weil / Rhein  160 km


Regionale Wanderwege ergänzen das Netz der Fernwanderwege, sie verbinden bekannte Orte und Landschaften. Regionale Wanderwege sind durch die blaue Raute gekennzeichnet.


Örtliche Wanderwege binden örtliche Wanderziele und Ausgangspunkte in das Wanderwegenetz ein. Sie sind mit der gelben Raute markiert.

Wegweiser und Markierungszeichen

Wegweiser stehen überall dort, wo markierte Wanderwege beginnen, wo sie sich kreuzen oder verzweigen. Für jede Richtung findet der Wanderer mindestens ein Wegweiserblatt mit Ziel- und Entfernungsangaben und ggf. Piktogrammen mit zusätzlichen Hinweisen.

Jeder Wegweiserstandort hat einen eigenen Namen. Er steht – ergänzt durch die Höhenangabe – im Standortfeld eines Wegweiserblattes. Der Wanderer kann also immer sehen, wo er sich befindet und seinenStandort mit der Wanderkarte abgleichen.

Die Ziele sind nach der Entfernung geordnet; nächstes Ziel oben, Fernziel unten.


Die Markierungszeichen leiten den Wanderer sicher von einem Wegweiser zum nächsten. An Kreuzungen / Verzweigungen mit anderen Wegen (also Wegen, die nicht zum Netz der markierten Wanderwege gehören) stehen keine Wegweiser. Hier ist auf die Markierungszeichen zu achten.

Auf Emmendinger Wanderwegen

Die Bezeichnung von Wanderwegen und die Betreuung des Wegenetzes gehört seit seiner Gründung zu den ehrenamtlichen durchgeführten Aufgaben  des Schwarzwaldvereins.

Auch im Emmendinger Land hat die 1883 gegründete Sektion Waldkirch-Emmendingen schon in den ersten Jahren Wanderwege angelegt.So berichtet die Chronik aus dem Jahr 1887 von der Bezeichnung eines Weges „von Emmendingen durch’s Freiamt nach dem Hünersedel“. Und es folgten viele weitere Wege, denn die Ortsgruppe Emmendingen hatte bis Anfang der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch das große Gebiet von der Glotter bis zum Hünersedel und bis Heimbach und Kirnhalden betreut.


Bei den örtlichen Wanderwegen gab es jedoch bis in die jüngere Zeit große Defizite: eine Vielzahl unterschiedlicher Zeichen, oft keine überörtliche Vernetzung, teils keine verlässliche Darstellung in den Wanderkarten. Der Schwarzwaldverein hatte daher im Jahr 2000 ein neues Wege- und Markierungssystem entwickelt und sich das Ziel gesetzt, zusammen mit den Gemeinden, das neue Leitsystem einheitlich im ganzen Schwarzwald und seinen angrenzenden Landschaften einzuführen.


Für das Stadtgebiet von Emmendingen wurde die neue Wegweisung im April 2006 der Öffentlichkeit übergeben. Zusätzlich wurden an 13 verschiedenen Ausgangspunkten große Orientierungstafeln mit Karte und Textinfos aufgestellt, die über die Wandermöglichkeiten rund um Emmendingen informieren.

Das neue Wege- und Markierungssystem mit den zusätzlichen Orientierungstafeln war ein Gemeinschaftsprojekt: Der Schwarzwaldverein Emmendingen war federführend verantwortlich und erledigte ehrenamtlich die Planungsarbeiten, die Koordination des Projektes und dessen Umsetzung im Gelände. Die Hauptgeschäftsstelle des Schwarzwaldvereins leistete fachliche Beratung und Unterstützung. Der städtische Betriebshof und die Forstdienststellen übernahmen das Aufstellen der Wegweiser und Wandertafeln. Der Naturpark Südschwarzwald leistete einen finanziellen Zuschuss, die verbleibenden Kosten übernahm die Stadt Emmendingen.

Daten zum Emmendinger Wegenetz

Gesamtlänge des markierten Wegenetzes im Gebiet der Stadt Emmendingen 75 km

davon

Fernwanderwege


-Teilstrecke Querweg Schwarzw.-Kaiserstuhl-Rhein 1 km


-Teilstrecke Breisgauer Weinweg 10 km


Regionale Wege 7 km


Örtliche Wanderwege 57 km

Standorte der Orientierungstafeln in Emmendingen:

Bahnhofsvorplatz, Festplatz, Stadtgarten, Schaukelwald oberhalb Bergfriedhof,

Lessingstraße Bürkle-Bleiche, Ortsmitte Maleck, Rathaus Mundingen, Ortsmitte Kollmarsreute, Rathaus Wasser, beim Friedhof Windenreute, Parkplatz Domäne Hochburg,

WanderparkplatzTennenbacher Straße beim Eichbergturm,

Wanderparkplatz in Tennenbach.




LiebeWanderer und Spaziergänger

Sollten Wegweiser oder Markierungszeichen fehlen bzw. beschädigt sein, melden Sie dies bitte dem Schwarzwaldverein Emmendingen oder der Tourist-Information Emmendingen (Tel. 07641/19433). Vielen Dank.