08.04.2018 Vorfrühlings-Radtour im Markgräflerland

Mit viel Vorfreude startete eine 10-köpfige Radlergruppe des Schwarzwaldvereins Emmendingen am letzten Sonntag mit dem Zug vom Bahnhof Emmendingen nach Müllheim.

Vom Bahnhof ging es zunächst durch die Felder, in Auggen an der WG vorbei und dann erwartete die Gruppe die erste, kräftige Steigung nach Hach und weiter auf den Sattel, der einen herrlichen Blick auf den Blauen frei gab. Weiter ging es an Rebflächen vorbei, um die Stadtmitte von Müllheim zu erreichen, um zunächst das Denkmal des „Heidenmännles und Säubaschi“ zu erkunden und dann in einer Eisdiele eine erste Rast einzulegen.

Nach dem kurzen Aufstieg Richtung Zunzingen, führte der Radweg durch die Felder und Rebanlagen nach Buggingen und dann wartete für die Gruppe der nächste, ordentliche Anstieg zur Ortschaft Betberg. Kurz hinter dem Hitzberg konnten dann die Radler den traumhaften Blick auf Schauinsland, Belchen und Blauen genießen. Vom Betberg ging es dann hinunter nach Heitersheim wo das Malteserschloss und die römische Villa Urbana besichtigt wurden.

Durch welliges Gelände wurde Staufen erreicht, das aber leider durch einen verkaufsoffenen Sonntag nicht zu besichtigen war. Im Bahnhöfle konnten sich die Radler jedoch stärken, um dann die letzte Etappe bis nach Bad Krozingen zurückzulegen, um dann mit dem Zug nach Emmendingen zurück zu fahren.

                                                                                                         Text:    Wieland Valasek

                                                                                                         Bilder:  Werner Wehlage

Schwarzwaldverein Emmendingen [-cartcount]