Weg zur Gegenwart

Etliche Wanderführer und Vorstandsmitglieder, schlossen sich der 1974 gegründeten Ortsgruppe in Teningen an. Der in der Folge 1975 gewählte neue Emmendinger Vorstand unter der Leitung von Wilhelm Maier und ab 1981 von Paul Schonhardt, baute das Wanderprogramm aus.

 

Bis zu 48 Wanderungen und Exkursionen an Wochenenden, 20 Mittwochwanderungen, Mehrtagestouren außerhalb des Schwarzwaldes, Skiwanderungen und Radtouren wurden fester Bestandteil der Jahresprogramme.

 

Im Jahr 1976 markierte die Ortsgruppe im Emmendinger Naherholungsgebiet zehn neue Rundwanderwege und erstellte dazu mit finanzieller Unterstützung durch die Stadt Emmendingen, zehn große Orientierungstafeln sowie ein Kartenfaltblatt. Dieses Wegesystem wurde bis zur jüngsten Umstellung auf die neue "Gelbe Raute" mit hohem Aufwand intakt gehalten.

 

Herausragende festliche Höhepunkte der 80er Jahre bildeten das 100-jährige Vereinsjubiläum mit großem Festprogramm im Jahr 1983 und die 100.Kartoffelsalatwanderung im Jahr 1984.

 

Zum 125-jährigen Jubiläum des Gesamtvereins und zugleich 100-jährigen Bestehen der selbständigen Ortsgruppe, hat der Verein im Mai 1989 in Emmendingen die 120. Hauptversammlung mit der Delegiertenversammlung und einem Heimatabend ausgerichtet. Diese drei großen Jubiläumsfeste sind vielen noch in schöner Erinnerung.

 

Über längere Zeit pflegte die Ortsgruppe freundschaftliche Verbindungen mit dem Wanderverein "Rambler´s Association" aus der englischen Partnerstadt Newark on Trent. Erlebnisreiche Wanderwochen in Newark und Emmendingen, in den Jahren 1987 und 1988 vertieften die Partnerschaft.

 

Dem interessanten Wanderangebot und der intensiven Mitgliederwerbung war es zu verdanken, dass die Ortsgruppe im Jahr 1992 über 600 Mitglieder zählte.

 

1994 übergab Paul Schonhardt die Vereinsführung in die Hände von Klaus Distler. Es gelang, die traditionellen Wanderungen durch Naturerlebnisse sowie naturpädagogische Angebote zu ergänzen.

 

Die inzwischen rund 40 Jahre alte Ankele Hütte auf dem Hünersedel musste renoviert werden: Dacherneuerung, Einbau neuer Fenster, Stromanschluss, neuer Außenanstrich und weitere Reparaturen, um die sich insbesondere der 2001 neu gewählte 1. Vorsitzende, Horst Pauer engagierte, verteilten sich über mehrere Jahre.

 

Arbeitsschwerpunkt der Jahre 2004 bis 2006 war das neue Wege- und Markierungskonzept.