12.08.2018 Vom Schliffkopf zum Mummelsee

Einsamkeit und Touristenrummel

Am Sonntag, den 12. August trafen sich 16 Wanderfreunde am Bahnhof in Emmendingen zur Fahrt über Offenburg, Achern,  Mummelsee zum Schliffkopf.

Es versprach ein sonniger Tag zu werden und dementsprechend waren wir mit reichlich Getränken und Sonnenschutz ausgerüstet.

Von der Bushaltestelle Schliffkopf führte uns die Route über den Westweg vorbei am Skilift Vogelskopf bis zum Ruhestein. Wir genossen die traumhafte Aussicht über das Rheintal bis zu den Vogesen. Am Ruhestein gab es die Gewissensfrage: sportlich in Serpentinen den Berg hoch schnaufen oder genüsslich aus dem Sessellift die Landschaft genießen. Schnell waren wir uns einig: Genuss war angesagt. Eine kleine Gruppe machte vorher noch einen Abstecher in die Gaststätte Ruhestein, während die anderen schon nach oben schwebten und dort unter Schatten spendenden Bäumen vesperten.

Als die Gruppe wieder komplett war, ging es weiter, vorbei am Eutinggrab, oberhalb des Bannwalds mit Blick auf den „Wilden See“ tief unten und das Langenbachtal in Richtung Murgtal. Für Linda, aus Freudenstadt stammend, hatten diese Ausblicke eine ganz besondere Bedeutung, und sie konnte immer wieder interessante Informationen beisteuern.

 

Der Weg führte uns nun zur Darmstädter Hütte, die wir „rechts“ liegen ließen, da uns die Schlange der Wartenden zu lang war. Über einen naturbelassenen Pfad ging es oberhalb der Schwarzwaldhochstraße bis zum Seibelseckle.  Immer wieder blieben wir stehen, um die wunderschöne Aussicht zu genießen. Lange Zeit begleitete uns der Blick auf das Hotel Mummelsee und die darüber „thronende“ Hornisgrinde. Dass der Mummelsee wesentlich höher liegt, wurde uns erst richtig bewusst, als wir den letzten Anstieg in Angriff nahmen.

Bevor wir uns ins Getümmel stürzten, besuchten wir noch die kleine und feine Kapelle St. Michael mit den wunderschönen Glasfenstern des Freiburger Künstlers Emil Wachter. Die nächste Stunde konnte jeder nach persönlichem Gusto verbringen: Plätze suchen, etwas trinken, über den See schauen, entspannen. Erstaunlicherweise gelingt das auch am gut besuchten Mummelsee.

An der nahen Bushaltestelle fanden wir uns alle pünktlich ein und fuhren durch die malerische Landschaft über Achern  und Offenburg zurück.

                                                                                                 Bilder: Ingrid, Erika, Werner

                                                                                                 Text:    Erika

[-cartcount]